Wissen

Sie meinen, Frauen sind längst in der Politik angekommen? Haben wir nicht eine Bundeskanzlerin, zahlreiche Ministerinnen und Parlamentarierinnen in Deutschland?

Aber wussten Sie, dass nur fünf Prozent der hauptamtlichen und ehrenamtlichen Bürgermeister in Deutschland Frauen sind? Dass über 90 Prozent der derzeit 313 Landkreise in Deutschland von Männern geleitet werden?

Richtig ist, dass in den letzten Jahrzehnten der Frauenanteil im Bundestag, in den Länderparlamenten, sowie bei den Stadt- und Gemeinderäten kontinuierlich zugenommen hat. Noch in den 60er und 70er Jahren lag er bei unter zehn Prozent und entsprach damit in etwa dem Anteil der Frauen in der ersten Nationalversammlung 1919 in Weimar.

Heute liegt der Frauenanteil im Bundestag bei 33 Prozent, in den Kommunalparlamenten bei durchschnittlich 25 Prozent. Doch auch diese Zahl gibt die Realität nur eingeschränkt wieder: Während in den Großstädten der Frauenanteil zwischen 30 und 40 Prozent liegt, nimmt dieser kontinuierlich ab, je kleiner die Stadt wird und je ländlicher die Region. Noch immer gibt es in Deutschland Stadt- und Gemeinderäte, in denen keine einzige Frau vertreten ist.

Kommunalpolitische Ämter bilden oftmals die Grundlage für den Aufstieg in die Landes- und Bundespolitik. So haben rund 60 Prozent der Landes- und Bundespolitikerinnen ihre Karriere auf der kommunalpolitischen Ebene begonnen.

Was hindert Frauen daran, in die Kommunalpolitik einzusteigen?

Die Forschung nennt dafür vor allem drei Faktoren:

  • Frauen sind noch immer deutlich mehr als Männer für die Familie verantwortlich. Oft fehlt es ihnen schlicht an der Zeit, Familie, Beruf und politisches Ehrenamt miteinander zu vereinbaren.
  • Viele Frauen fühlen sich in der Parteipolitik nicht zuhause. Sie ziehen es vor, sich in anderen Bereichen zu engagieren, vor allem in Initiativen oder Vereinen im Umwelt-, Sozial- oder Kulturbereich. Dazu kommen, vielfach unter der jüngeren Generation, generelle Vorbehalte gegenüber Parteipolitik.
  • Frauen erleben wenige Vorbilder und werden seltener als Männer angesprochen und ermutigt, ein Mandat zu übernehmen. Manche Frauen trauen sich Kommunalpolitik nicht zu, obwohl für den Einstieg gesunder Menschenverstand und die Bereitschaft, sich einzuarbeiten, ausreichen.

Wenn Sie mehr über die politische Beteiligung von Frauen wissen wollen, gibt es eine Liste mit aktuellen Literaturtipps.