Jury

Unter der Leitung des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – Dr. Hermann Kues – fand am 26. September 2011 die Jurysitzung des diesjährigen Helene Weber-Preises im Bundesfamilienministerium statt.

Auch in diesem Jahr sind zahlreiche eindrucksvolle Bewerbungen engagierter Nachwuchs-Kommunalpolitikerinnen eingegangen. Dabei waren die Bewerbungen insgesamt vielfältiger als beim ersten Mal: Vorgeschlagen wurden Kommunalpolitikerinnen in ganz verschiedenen Lebensphasen und fast aus allen Bundesländern. Der Anteil der Bewerbungen aus den neuen Bundesländern konnte deutlich gesteigert werden. Besonders viele Bewerbungen gingen wieder aus Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen ein.

Viele Frauen haben in ihren Bewerbungsunterlagen das Thema Integration und Migration angesprochen. Nicht nur die Hauptpreisträgerin hat eine Zuwanderungsgeschichte und engagiert sich – wie andere Bewerberinnen ohne Migrationshintergrund - in ihrer politischen und zivilgesellschaftlichen Arbeit für gelingende Integration ausländischer Frauen, Kinder und Familien.

Unter dem Vorsitz des Parlamentarischen Staatssekretärs Dr. Herman Kues wählte die hochkarätig und parteiübergreifend besetzte Jury, bestehend aus den Vorständen der politischen Stiftungen, den Vorsitzenden der kommunalpolitischen Spitzenverbände, der Vorsitzenden des Deutschen Frauenrates und der Hauptpreisträgerin des Helene Weber-Preises 2009, die diesjährigen Preisträgerinnen. Dabei wurde einstimmig Frau Dr. Sylvie Nantcha zur Hauptpreisträgerin des Helene Weber-Preises 2011 gewählt.

Gewürdigt wurden kommunalpolitische Leistungen, die eine nachhaltige Verbesserung in der entsprechenden Kommune und Region grundgelegt haben. Zentrale Bewertungskriterien waren: Umfang und Qualität des politischen aber auch zivilgesellschaftlichen Engagements, innovative Ansätze und Projekte der Bewerberinnen, ihr Einsatz für Chancengleichheit sowie ihre Vorbildfunktion und Motivation, mehr Frauen für die Kommunalpolitik zu gewinnen.

Die 15 Preisträgerinnen erhalten ein dreitägiges Trainingsprogramm und ein individuelles Coaching durch die EAF | Europäische Akademie für Frauen in Politik und Wirtschaft. Die Preisverleihung durch Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder findet am 7. Dezember 2011 in Berlin statt.

Die Jurymitglieder des Helene Weber-Preises 2011:

  • Dr. Hermann Kues, BMFSFJ
  • Marlies Browers, Deutscher Frauenrat
  • Verena Göppert, Deutscher Städtetag
  • Prof. Dr. Hans-Günter Henneke, Deutscher Landkreistag
  • Kerstin Hoppe, Städte- und Gemeindebund Brandenburg
  • Sabine Kaspereit, Friedrich-Ebert-Stiftung
  • Dorothea Maisch, Hauptpreisträgerin Helene Weber Preis 2009
  • Dr. Irmgard Schwaetzer, Friedrich-Naumann-Stiftung
  • Michael Thielen, Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Barbara Unmüßig, Heinrich-Böll-Stiftung
  • Dr. Evelin Wittich, Rosa-Luxemburg-Stiftung
  • Dr. h. c. mult. Hans Zehetmair, Hanns-Seidel-Stiftung